Suche:


Einladung zum Cafe International am 

Freitag, den 10.02.2017 um 17:30 Uhr im Evang. Gemeindehaus "Fruchtkasten"

Einer unserer unserer syrischen Flüchtlinge hat sich bereit erklärt, mit uns und für uns zu kochen und uns die syrische Küche näher zu bringen. In Homs (Syrien) einst Student englischer Literatur, hat er nun in Deutschland bereits Erfahrungen im Gastronomiebereich gesammelt.

Die syrische Küche soll vielfältig und sehr schmackhaft sein und gilt neben der libanesischen Küche als die beste im vorderen Orient.

Lassen wir uns überraschen! Wir freuen uns jedenfalls über viele an orientalischen Aromen interessierten Gästen.

Christel Stumpp für den Arbeitskreis Asyl


Pressemitteilung 06/2016

Unterbringung von Flüchtlingen in Neckartailfingen

Landratsamt Esslingen benötigt keine Zelthalle in Neckartailfingen

Nachdem das Landratsamt Esslingen die Gemeindeverwaltung nach einem Grundstück angefragt hat, um dort eine Zelthalle für 100 Flüchtlinge aufzustellen, hatte der Gemeinderat beschlossen, die Fläche neben der Wertstoffsammelstelle  hierfür an den Landkreis Esslingen zu vermieten. Das Landratsamt Esslingen hat nun der Gemeindeverwaltung mitgeteilt, dass aufgrund des aktuellen Rückgangs der Flüchtlingszahlen keine Zelthalle in Neckartailfingen benötigt wird. Das Landratsamt hat jedoch darum gebeten, die Fläche an der Neckarallee für den Notfall und einen Anstieg der Flüchtlingszahlen weiterhin bereitzuhalten.

Das Landratsamt hält daran fest, in der Neckarstraße eine Unterkunft für Flüchtlinge zu bauen. Der Standort ist im Plan blau gekennzeichnet.

bitte klicken Sie hier --> Standort_Zelthalle.pdf


Wohnungsbau in der Neckarallee

In der Neckarallee, auf der Fläche der Wertstoffsammelstelle, baut Herr Josef Oswald ein Gebäude mit 15 Wohnungen. Der Standort des Wohngebäudes ist in Plan  rot gekennzeichnet. Die Mehrheit der Wohnungen wird dem freien Wohnungsmarkt zur Verfügung stehen. Bis zu 5 Wohnungen möchte die Gemeindeverwaltung mieten, um dort die Aufgabe der Anschlussunterbringung zu erfüllen. Die Anschlussunterbringung, also die Unterbringung von anerkannten Asylbewerbern ist eine Aufgabe, die bereits seit vielen Jahren in der Ortsmitte in einem  Gebäude in der Nürtinger Straße erfüllt wird.

klicken Sie hier --> Standort_Anschlussunterbringung.pdf




Pressemitteilung 02/2016

Arbeitskreis Asyl organisiert sich

Am 21.Januar traf sich zum zweiten Mal der Arbeitskreis Asyl. Inzwischen ist die Zahl der ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die Flüchtlinge in Neckartailfingen begleiten wollen, auf 58 angestiegen. Beim zweiten Treffen wurde die Organisationsform des Arbeitskreises festgelegt. Festgelegt wurde, dass aus dem Kreis der ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen eine Lenkungsgruppe gebildet wird, in der neben der Leitungsfunktion u.a. Themen wie Öffentlichkeitsarbeit, Spenden, etc. personell besetzt sind sowie ebenfalls jeweils ein Sprecher aus den thematischen Arbeitskreisen vertreten ist.

Auch die Mitglieder der einzelnen thematischen Arbeitskreise kamen zum erste Mal zusammen um sich zu organisieren und soweit möglich ihre Vertreter für die  Lenkungsgruppe festzulegen. Folgende Thematische Arbeitskreise haben sich gebildet.

 

  • Begleitung zu Ämtern und  Ärzten/Fahrdienste sowie
  • Bankengeschäfte und Betrieb einer Fahrradwerkstatt

 

  • Dolmetscher/Sprachunterricht

Sprecherin für den Bereich„Sprachunterricht, Schule“: Frau Christine Krauss

Sprecher für den Bereich „Dolmetscher“: Peter Främke

 

  • Freizeitgestaltung/Treffpunkt/Sport/ Vereine

Sprecherinnen für den Bereich -Freizeitgestaltung/Treffpunkt/Vereine:

Marlies Deutsch und Andrea Klein

Sprecher für den Bereich Sport: Stephan Karau

 

  • Kirche und Religion

Sprecher: Pfarrer Konrad Maier-Mohn

 

  • Kleiderkammer:                 

Um die Kleiderkammer kümmern sich

Maria Hund-Razzaq, Andrea Klein, Sylvia Beckenbach und Sylvia Dölker

 

  • Spenden / Kasse

Für Spenden ist Herr Dieter Alius zuständig

 

  • Öffentlichkeitsarbeit

Die Öffentlichkeistarbeit wird von Christel Stumpp, Maria Hund-Razzaq, Renate Baumann gestaltet

 

Die einzelnen Arbeitskreise treffen sich nun, um sich weiter zu besprechen und zu organisieren. Bürger und Bürgerinnen, die sich in der Begleitung von Flüchtlingen engagieren wollen können sich im Rathaus unter gemeinde@neckartailfingen.de  oder 07127/180811 bei Frau Kramer melden. Ebenso können die Meldeformulare nachfolgend heruntergeladen werden. Bürgermeister Gerhard Gertitschke steht ebenfalls für Fragen zur Verfügung.




Wie können Sie helfen?

Sie haben Zeit, Platz oder Geld und wollen Flüchtlinge unterstützen? Eine Übersicht der Möglichkeiten:

 

Ich habe Zeit und Geduld: Wenn Sie sich nicht vor Beamtendeutsch fürchten, dann begleiten Sie doch Flüchtlinge zu Behörden. Dafür müssen Sie auch kein Experte sein: Das Know-how haben die Flüchtlingsräte, die Zeit haben Sie.

Ich habe Zeit und ein Auto: Gerade auf dem Land sind viele Flüchtlinge nicht mobil. Wenn Sie in die Stadt fahren, bieten Sie die freien Plätze im Auto doch an. Für eine Fahrt zum Arzt, zur Behörde oder in den Supermarkt.

Ich habe Zeit und möchte beim Deutschlernen helfen: Viele der Flüchtlinge sind Kinder und brauchen Schulunterricht. Sie können zum Beispiel eine Flüchtlingsklasse gründen und Deutsch unterrichten wenn Sie Lehrer sind. Als Laie haben Sie die Möglichkeit eine neue Sprache zu lernen.

Ich habe Zeit und möchte ganz konkret einem Flüchtling helfen: Übernehmen Sie einfach eine Patenschaft. für einen Erwachsenen oder ein Kind. Viele Kinder kommen als Flüchtlinge nach Deutschland – oft ohne Eltern oder Verwandte. Sie können eine Vormundschaft für sie übernehmen, Info’s dazu beim Bundesfachverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge e.V.

Ich habe Zeit und mache Musik und Sport: Helfen kann sehr einfach sein: Machen Sie, was Ihnen Spaß macht, und laden Sie Flüchtlinge und ihre Kinder ein. Zum Fußballtraining, zum Basteln, zum Chor.

Ich habe Geld und dafür Dinge gekauft, die ich nicht mehr brauche: Es wird Bedarfslisten für Sachspenden geben. Oft fehlt es nicht an Altkleidern, sondern an neuer Unterwäsche, an Wörterbüchern oder Handy-Guthaben.  Am besten fragen Sie die Flüchtlingsräte oder die Flüchtlinge selbst.

Ich habe Platz und eine Wohnung frei: Viele Flüchtlinge wünschen sich eine Wohnung oder ein Zimmer – und könnten Ihre Mieter werden. Ist das erlaubt? Ja. Die Gemeinde weiß meist am besten, wer gerade sucht und berät Sie.

Falls Sie sich eine ehrenamtliche Unterstützung vorstellen könnten, füllen Sie nachfolgendes Kontaktformular aus und geben dies bei der Gemeindeverwaltung Neckartailfingen (1. OG Zimmer 202) ab.
Wir freuen uns !



Mitwirkung bei der ehrenamtlichen Unterstützung von Flüchtlingen in Neckartailfingen

 

 

Ich bin bereit, ehrenamtlich in folgendem/n Bereich/en mitzuarbeiten:

Betreffendes bitte ankreuzen, Mehrfachnennungen sind möglich.

 

Patenschaft

Begleitung zu Ärzten,  Ämtern

Dolmetscher

Sprachunterricht, Schule

Mobilität, Fahrdienste, Fahrräder

Freizeitgestaltung, Vereine

Kirche/Religion

Kinderbetreuung

Medizinische Hilfe

Bankgeschäfte

Familien

Treffpunkt („Cafe International“ o.ä.)

Sonstiges  _________________________________________________________

 

Meine Kontaktdaten:

 

Name,Vorname:_________________________________________________________

 

Adresse:_______________________________________________________________

 

Telefonnummer:______________________________Mobil:______________________

 

E_Mail:________________________________________________________________

 

Neckartailfingen, den_________________

 

Unterschrift______________________________________

 

Bitte zurück an:

 

Gemeinde Neckartailfingen

Bürgermeister Gerhard Gertitschke

Nürtinger Straße 4

72666 Neckartailfingen



klicken Sie hier zum Kontaktformular....

Mitwirkung_Fluechtlingsarbeit_-_Kontaktformular.pdf



Hilfeportal "Help To"

im Landkreis Esslingen gestartet!

Das Engagement für Flüchtlinge und Hilfesuchende im Landkreis Esslingen hat jetzt eine einheitliche Internetadresse: www.helpto.de

Über dieses Onlineportal können sich Organisationen, Initiativen, Unternehmen, Vereine sowie engagierte Bürgerinnen und Bürger schnell und unkompliziert auf lokaler Ebene über das austauschen, was bei der Betreuung und Integration von Flüchtlingen - aber auch von anderen Hilfesuchenden - benötigt wird. Auch die Hilfeempfänger selbst gehören zur Zielgruppe.

Damit die Hilfe dort ankommt, wo sie gebraucht wird und dabei die Wege möglichst kurz bleiben, stehen den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis nach vier Raumschaften gegliederte Portale zur Verfügung, die jeweils auch unter einer eigenen URL erreichbar sind:

§  Bereich Nürtingen

http://es-nuertingen.helpto.de

§  Bereich Kirchheim
http://es-kirchheim.helpto.de

§  Bereich Filder
http://es-filder.helpto.de

§  Bereich Esslingen
http://es-esslingen.helpto.de

Bei Help To können die Nutzerinnen und Nutzer in 10 verschiedenen Kategorien Angebote und Gesuche einstellen: Sachspenden,  Begleitung und Beratung, Fahrdienste und Transporte, Freizeit, Familie und Kinder, Sprache, Bildung und Wissenschaft, Projekte und Ideen, Arbeit und Wohnen.

Diese Hauptkategorien sind noch einmal in weitere Untermenüs aufgefächert. Ein internes Nachrichtensystem ermöglicht eine geschützte Kommunikation zwischen Anbietendem und Interessenten. Außerdem können sich auf dem Portal die örtlichen Unterstützerinitiativen und andere Organisationen vorstellen.
Die Nutzung von Help To ist kostenfrei. Erforderlich ist lediglich eine Online-Registrierung mit Benutzername und E-Mail-Adresse. Träger und Organisator von Help To ist der Gemeinnützige Verein „Neues Potsdamer Toleranzedikt“. Es wurde 2008 im Rahmen einer stadtweiten Diskussion um Toleranz, Weltoffenheit und Demokratie gegründet.  Der Verein beruft sich auf das historische Edikt von Potsdam, auf dessen Grundlage vor 330 Jahren zehntausende verfolgter Hugenotten in der Markbrandenburg aufgenommen wurden und sich dort niederlassen und wirtschaftlich entwickeln konnten.

Ergänzend zur Plattform Help To bietet der Landkreis auf seiner Homepage eine interaktive Karte (https://landkreis-es.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=b12f6abdf8f0473fae7c6cac187c591a) zur Unterstützung der Arbeit der Ehrenamtlichen an. Diese bietet eine übersichtliche Darstellung von Angeboten und Arbeitskreisen im Landkreis mit Hilfe derer sich die Ehrenamtlichen besser vernetzen können. Zudem bietet die Karte, die auch auf mobilen Endgeräten läuft, eine praktische Hilfe für die Flüchtlinge zur Orientierung im Landkreis. Die Karte ist auf der Homepage des Landkreises unter der Seite der Flüchtlingshilfe oder unter „Bürgerservice - Kreiskarten A bis Z“ zu finden und wird nach dem jeweils aktuellen Bedarf weiterentwickelt.

klicken Sie hier zum Plakat -->HelpTo_Flyer_Esslingen_A6_16-06-22_Vorschau_II.pdf